Bild links: "Verkündigungsengel" von Fra Angelico. Quelle: Wikipedia.

Bild Mitte: "Das Christuskind" von Melchior Paul von Deschwanden (1881). Quelle: Wikipedia.

Bild rechts: Die Muttergottes von La Salette. Cover der CD "Chante Marie".

Der La-Salette-Angelus L'ange de Dieu auf Latein

Punktlich zum 60. Jahrestag des Élysée-Vertrages zur deutsch-französische Freundschaft, der am 22. Januar 1963 von Bundeskanzler Konrad Adenauer und vom französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Pariser Élysée-Palast unterzeichnet wurde, soll hier eine französische Gesangsversion des Angelus (Engel des Herrn), die es auch auf Deutsch gibt, in der gemeinsamen Sprache des Heiligen Römischen Reiches, Latein, erscheinen. Es wird vorwiegend im kirchlich anerkannten Marienerscheinungsort La Salette (Frankreich) gesungen.

Das französiche Angelus-Lied "L'ange de Dieu"

Den Text habe ich leider nicht gefunden. Er beginnt, wie in der Überschrift erwähnt, mit "L'ange de Dieu" ("Der Engel Gottes"), und der Refrain beginnt mit "Je vous salue" ("Ich Euch grüße"). Dabei ist "vous" ("Euch") die Höflichkeits-Anrede, die im Französischen auch in Gebeten benutzt wird. Hier das Lied zum Anhören:

Die Noten mit deutschem Text

Aus dem Gesangbuch "Singet Gott". Herausgegeben von von P. Helmut Trutt. Sarto-Verlag.

Die lateinische Version mit wörtlicher Übersetzung ins Deutsche

Lateinischer Text

Wörtliche Übersetzung

Martin Bachmaier 2023

1 .  S t r o p h e

Angelus domini nuntiavit
piae Mariae virgini.
Sancto de spiritu conceptavit
sancta salutem saeculi.

Der Engel des Herrn verkündigte
der frommen Maria.
Vom heiligen Geist empfing
die Heilige das Heil der Welt.

R e f r a i n  n a c h   j e d e r   S t r o p h e

Salve per nos,
bona mater Maria.
Sola mulierum pulcher es flos.
Te caeli ros
coronavit vi dia.
Faciem vertas amanter in nos.
Oret pro nobis exsulibus os.
Confirmes nos.

Sei gegrüßt durch uns,
gute Mutter Maria.
Du allein der Frauen schöne bist Blüte.
Dich des Himmels Tau
hat gekrönt mit göttlicher Gewalt.
Dein Antlitz sollst du wenden liebevoll auf uns.
Es bete für uns Verbannte dein Mund.
Festigen sollst du uns.

2 .  S t r o p h e

Dixerat: "Ecce, sum destinata
domini nunc ancillula.
Fiat mihimet annuntiata
Verbo delato gratia.   Refrain

Sie hatte gesagt: "Siehe, ich bin die bestimmte
des Herren jetzt junge Magd,
Es geschehe mir die angekündigte
durch dein Wort Gnade."

3 .  S t r o p h e

Caro quod verbum responso factum
venit se nobis insitum.
Mala curavit et post se tractum
docuit agmen simplicum.  Refrain

Fleisch dieses Wort durch die Antwort geworden
kam es, sich uns einzupfropfen.
Die Krankheiten heilte es und hinter sich hergezogen
lehrte es das Heer der Einfachen.

4 .  S t r o p h e

Cruce dum patitur membris unctis,
hominum solvit debitum,
matri fidelibus dans defunctis
uberem vitam praemium.  Refrain

Am Kreuz während es litt an seinen gesalbten Gliedern,
der Menschen bezahlte es Schuld, 
den seiner Mutter Treuen gebend, nachdem sie vollbracht,
das üppige Leben zum Lohn.

+   +   +

Anmerkungen zu Metrik und Text

1. Im Gegensatz zum französischen und deutschen Text ist der lateinische Text durchgehend ein Syllabismus; jedem Ton ist exakt eine Silbe zugeordnet.
2. Die Metrik ist gemäß dem musikalischen Rhythmus akzentuiert.
3. Um sicherzustellen, dass klassische und mittellateinische Aussprache zur gleichen Silbenzahl fürhren, folgt innerhalb eines Verses (hier sogar innerhalb einer ganzen Strophe bis zum Refrain) auf kein mit Vokal(+m) endendes Wort ein mit (h+)Vokal beginnendes Wort, sodass an den Wortgrenzen keine Verschmelzungen entstehen können.
4. Mit Ausnahme der zweiten Hälfte der ersten Strophe, wo den Fachausdrücken "spiritus" und "sanctus" der Vorzug gegeben wurde, sind alle Silben bei einer Achtelnote offen, falls sie einen Langvokal besitzen. Wäre eine solche Silbe geschlossen, würde die Zeit zum Aussprechen des Langvokals fehren.
5. Den vier Silben am Ende des Refrains ("con-fir-mes nos") stehen (mindestens) drei Achtelnoten zur Verfügung, haben deswegen auch alle einen Langvokal und sind zudem geschlossen, also besonders lang.
6. Das Intensivum zu "concipio", "concepto", ist erst im Spätlatein belegt.
7. Das Adjektiv "dius" statt "divus" wird von Horaz (ohne Metriknot) benutzt.
8. In Strophe 3 ist "insitum" ein Supin I nach dem Verb "venio" der Bewegung.
9. Bei Gleichzeitigkeit, also in der Bedeutung von "während", steht nach "dum" (4. Strophe) unabhängig vom Tempus des Hauptsatzes immer Präsens.
Druckversion | Sitemap
© galli cantus