PÄPSTEZAHL UND PAPSTKALENDER

Kein Papsttag an den Sonntagen

Die Malachiasprophezeiung nur für die 40-tägige Fastenzeit, wobei die Sonntage nicht mitgezählt sind

An der Malachiasprophezeiung konnten wir erkennen, dass deren Seher, Philipp Neri, jedem der 40 Tagen der Fastenzeit einen Sinnspruch, der einen Papst oder dessen Pontifikat symbolisiert, zugeordnet hat. Diese Zuordnung ist in folgendem Artikel erklärt:

Wie dieser Artikel zeigt, hat Philipp Neri Päpste für eine 40-tägige Zeit prophezeit, in welcher die Sonntage nicht mitgezählt werden; und das trifft auf die Fastenzeit zu. Dass Sonntage nicht mitgezählt werden, ist aber mitnichten eine Selbstverständlichkeit. Wenn wir das Christi-Himmelfahrts-Fest am 40. Ostertag und das Pfingstfest am 50. Ostertag feiern, dann sindin den Zahlen 40 und 50 die Sonntage durchaus gezählt. Dafür hat Philipp Neri offenbar aber keine Päpste mehr prophezeit.

Wir sollten also durchaus die Überlegung an uns heranlassen, ob es denn vielleicht gerade die in der Fastenzeit fehlenden Sonntage waren, die Philipp Neri die Päpsteschau erst ermöglicht haben. Um es noch deutlicher auszudrücken: Ist das Weglassen der Sonntage bei der Erstellung eines Papstkalenders eine Notwendigkeit. Ist es logisch erklärbar?

Warum die Sonntage des Papstkalenders keine Papsttage sein können

Der Papst ist der Stellvertreter Gottes auf Erden, also für uns Menschen auf Erden. Der Samstag war ursprünglich der einzige der sieben Tage, die dem Herrn, Gott also, gehörten. Durch den Auferstehungstag (haec dies, quam fecit dominus) ist nun der Sonntag zum Tag des Herrn geworden. Dieser Tag gehört nun Gott, und es wäre sinnlos, ihn durch einen bloßen Menschen, den Papst, vertreten zu lassen. Zur Zeit, wenn Christus wieder da ist, bedarf es ebenfalls keines Papstes, denn Christus muss dann nicht mehr vertreten werden.

Warum alle Nichtsonntags-Hochfeste des Papstkalenders Papsttage sein müssen

Die Hochfeste sind Kreationen der Päpste. Und als bloßes Geschöpf kann ein Hochfest nicht seinen Schöpfer, den Papst verdrängen.

Bei der Malachiasweissagung werden ja auch die Hochfeste Josef und Mariä Verkündigung duch Papsttage verdrängt. Nur die Sonntage, die Tage des Herrn, können nicht durch den Stellvertreter des Herrn verdrängt werden.

(Weihnachten ist 6/7 ein Marienfest)

(Sonne = Symbol für Maria, Licht für Christus)

Die Berechnung der Zahl der Päpste in der triumphierenden Kirche

<<<Text>>>

Druckversion Druckversion | Sitemap
© galli cantus