Bild links: Betende Frau von Auguste Bourotte (1897).     Bild rechts: Auszug aus dem nächsten Video unterhalb.
Bild links: Betende Frau von Auguste Bourotte (1897).     Bild rechts: Auszug aus dem nächsten Video unterhalb.
 

Bild links: Betende Frau von Auguste Bourotte (1897).     Bild rechts: Auszug aus dem nächsten Video unterhalb.

Da knie ich, Maria, vor deinem Bild  (Altötting-Lied) - zwei Versionen

Die zwei schönsten Gesänge zur bekannten Version

Im folgenden Video wird dieses Marienlied als "Altötting-Lied" bezeichnet. Mir ist dieser Ausdruck nicht geläufig, obwohl ich im Wallfahrer-Einzugsbereich von Altötting wohne.

Der bekannte dreistrophige Text

Die Gottesmutter von Wladimir
  Die gängige, dreistrophige Textversion
dieses Marienliedes
1. Da (Hier) knie' ich, Maria, vor deinem Bild.
Mein Herz ist von Freude und Jubel erfüllt.
D'rin flüstert's und klingt es so leis' und lind:
|: Du meine Mutter und ich dein Kind! :|
2. Und wenn man mich fragte, was ich gedacht,
warum mir das Auge so fröhlich gelacht,
da säng' ich zum Himmel die Worte geschwind:
|: Du meine Mutter und ich dein Kind! :|
3. Und kniete ich Stunde um Stunde hier,
nichts and'res, o Jungfrau, sagte ich dir
als die Worte, die mir am liebsten sind:
|: Du meine Mutter und ich dein Kind! :|

Eine Instrumentalversion mit den Noten des bekannten Texts

Ein älterer, vierstrophiger Text aus einem Liederbuch (1930)

Der folgende, vierstrophige Text zu diesem Lied ist einem Liederbuch aus dem Jahre 1930 entnommen; siehe unten den Scan mit Text und Noten. Ich habe das ganze Liederbuch eingescannt. Da es älter als 30 Jahre ist, sind alle Autorenrechte erloschen, sodass dieses Liederbuch kostenlos heruntergeladen und frei verbreitet werden kann.

Ab der zweiten Strophe unterscheidet sich der Text deutlich vom dreistrophigen Text oben.

Schwarze Maria von Altötting (S. Finner)
  Eine ältere, vierstrophige Textversion
aus einem Liederbuch des Jahres 1930
1.
 
 
 
Da knie' ich, Maria, vor deinem Bild,
das Herz von Jubel und Freude erfüllt;
d'rin flüstert und klingt es so leise und lind:
|: Du meine Mutter, und ich dein Kind! :|
2.
 
 
 
Und bin ich vom Feinde so schwer bedroht,
ich eile zum Bilde und klage die Not;
von Kummer gequält nur die Worte ich find':
|: Du meine Mutter, und ich dein Kind! :|
3.
 
 
 
Und geh' ich getröstet von dannen hier,
nicht könnt' ich danken wohl inniger dir
denn in Worten, die immer am liebsten sind:
|: Du meine Mutter, und ich dein Kind! :|
4.
 
 
 
Schließt einst sich mein Auge für diese Welt,
komm, Mutter, und führ mich zum Himmelsgezelt!
O seliges Glück, wenn vereinigt wir sind:
|: Du meine Mutter, und ich dein Kind! :|

Die dreistimmige Vertonung des vierstrophigen Textes (1930)

Im o.g. Liederbuch von 1930 ist dieser vierstrophige Text als ein dreistimmiges Lied vertont. Die Melodie ist aber von der obigen, vielfach bekannten Melodie verschieden. Wie oben bereits erwähnt, kann man dieses Liederbuch hier kostenlos herunterladen.

Und noch eine andere Melodie: gesungen von Gretl & Franz

Druckversion Druckversion | Sitemap
© galli cantus