Titelbild: Links der Erzbischof von Canterbury, John Whitgift; rechts Königin Elisabeth I. von England.

Das schaurige Ende der Großen Elisabeth

Text-Auszüge aus folgendem englischsprachigen YouTube-Video mit deutscher Übersetzung

Das folgende Video ist ein Auszug aus dem Ende des englischsprachigen Dokumentarfilms "Elizabeth I, The Virgin Queen, A Tudor Documentary, Part 4".

Das meiste davon wird im Anschluss daran vertextet uns ins Deutsche übersetzt.

Der Text von Minute 0:34 bis Minute 4:24 (in Teil 4 des Dokumentarfilms von Minute 41:58 bis 45:48) auf Englisch und Deutsch:

Elisabeth I.:

For God's sake, let us sit upon the ground

Um Gottes willen, setzen wir uns auf den Boden

and tell sad stories of the death of kings.

und erzählen traurige Geschichten vom Tod von Königen.

Let's talk of graves, of worms and epitaphs,

Sprechen wir von Gräbern, von Würmern und Grabinschriften,

make dust our paper,

machen wir zu Staub unser "Papier" (unsere Abhandlung?)

and with rainy eyes write sorrow on the bosom of the earth.

und mit tränenden Augen schreiben wir Gram auf den Schoß der Erde.

Ein Vortragender über Elisabeth:

By March 1603, Elizabeth was in serious decline.

Im März 1603 ging es mit Elisabeths Gesundheit ernsthaft bergab.

She was suffering from all sores (?) in the throat, fever and lack of appetite.

Sie litt an allerlei Geschwüren im Hals, Fieber und Appetitlosigkeit.

Against all advice, she refused to go to bed.

Gegen jeden Rat weigerte sie sich, zu Bett zu gehen.

Cecil unwisely insisted that she must.

Unklugerweise bestand Cecil darauf, dass sie müsse.

Elisabeth I. Vater Zeit schläft, der Tod lauert, Putten halten/nehmen ihr die Krone.

Elisabeth I.:

Little man, the word "must" is not to be used to princes.

Kleiner Mann, das Wort "muss" hat nicht auf Fürsten angewandt zu werden.

But he know that I must die, and that makes this so presumptuous.

Aber er mag wissen, dass ich sterben muss, und das macht dies so anmaßend.

If you were in the habit of seeing such things in your bed as I do win in mine,

Wenn Ihr es gewohnt wäret, solche Dinge in Eurem Bett zu sehen, wie ich sie in meinem zu sehen bekomme,

you would not persuade me to go there.

würdet Ihr mich nicht überreden, da hinzugehen.

Die Vortragenden über Elisabeth:

After two weeks on the floor in the same cloth,

Nach zwei Wochen auf dem Boden im selben Kleid

Elizabeth asked her attendance to get her to her feet.

bat Elisabeth ihre Begleitung, sich zu ihren Füßen zu begeben.

But still she did not go to bed,

Aber noch ging sie nicht zu Bett.

instead she remained standing

stattdessen blieb sie stehen

and took her signs for the next 15 hours.

und nahm ihre Abzeichen für die nächsten 15 Stunden.

She appeared already in a manner insensible,

Sie präsentierte sich bereits in einer gefühllosen Haltung,

holding her finger continually in her mouth

hielt die ganze Zeit ihren Finger in den Mund;

with her eyes open and fixed to the ground.

ihre Augen hatte sie offen und auf den Boden gerichtet.

Szenenwechsel: Ein Vortragender über Robert Carey:

As Elizabeth's death approached, a young man was pacing the courtyards of the palace.

Als Elisabeths Tod näher kam, ging ein junger Mann in den Höfen des Palasts umher.

He was Robert Carey, the Queen's cousin.

Es war Robert Carey, der Cousin der Königin.

And . . . (?) to make his fortune in the new reign

Und . . . (?) sein Glück in der neuen Regierung zu machen,

by being the first to let Jamens know

indem er der erste war, der Jakob wissen ließ,

that Elizabeth was dead and that he was king of England.

dass Elisabeth tot sei und dass nun er König von England sei.

He informed James of his intention

Er informierte Jakob über seine Absicht

and told him not to to leave Edinbourgh.

und richtete ihm aus, Edinbourgh nicht zu verlassen.

Then he returned to the palace to watch and to wait for the rest.

Dann kehrte er in den Palast zurück, um zu beobachten und auf den Rest zu warten.

Zurück zu Elisabeth I.:

Der Erzbischof von Canterbury, John Whitgift, betet:

Almighty God, . . .

Allmächtiger Gott, . . .

Nun der andere Vortragende über Elisabeth I.: 

Elizabeth was preparing herself for the end.

Elisabeth bereitete sich auf ihr Ende vor.

The archbishop kneeled down beside her and examined her first of her faith;

Der Erzbischof kniete sich neben ihr nieder und prüfte sie zunächst über ihren Glauben;

and she so punctually answered all his questions,

und sie beantwortete so treffend Punkt für Punkt all seine Fragen,

by lifting up her eyes and holding up her hand,

indem sie ihre Augen hob und ihre Hand hochhielt

as it was a comfort to all the beholders.

in einer Weise, dass es eine Annehmlichkeit war für alle, die das sahen.

Then the good man told her plainly what she was and what she was come to:

Dann sagte ihr der gute Mann deutlich, was sie war und wozu sie gekommen war:

Though she had been long a great Queen here upon earth,

Obwohl sie hier auf Erden lange eine große Königin gewesen war,

yet shortly she was to yield an account of her stewardship to the King of Kings.

sollte sie doch in Kürze dem König der Könige Rechenschaft über ihre Amtsführung geben.

At 10 o'clock at night, on the 23rd of March 1603, Elizabeth falls into a deep sleep.

Am 23. März 1603 um 10 Uhr nachts fällt Elisabeth in einen tiefen Schlaf.

She never woke up.

Sie wachte nie mehr auf.

Die Heckenpfaffen (hedge priests) und die katholischen Priester

Obige Geschichte, mit Ausnahme der Glaubensprüfung durch den Erzbischof von Canterbury, wurde mir von Joseph Siebler, der in Oxford Neuphilologie studiert hatte, erzählt. Ich war überrascht, sie auf YouTube zu finden. Doch dann fiel mir auf, dass da eine Sache fehlte, nämlich die mit den "hedge priests". Mit "Heckenpfaffen" müsse man die übersetzen, so Siebler, denn "priest" war ein fürchterliches Schimpfwort in England. Es wurde nur auf katholische Priester, die ja fast als Terroristen galten, angewandt. Der anglikanische Priester hieß "minister" (mit Betonung auf der ersten Silbe). Doch genau diese anglikanischen Priester, die ihr beim Sterben beistehen wollten, darunter auch der Erzbischof von Canterbury, verscheuchte Elisabeth mit ebendiesem fürchterlichen Schimpfwort "hedge priests".

Ich suchte nach den "hedge priests" im Internet und wurde dann auf einer katholischen Seite fündig,nämlich auf folgender:

Das Wichtigste davon schreibe ich bald hier nieder. Dort steht auch vom Sadismus Elisabeths an den katholischen Priestern.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© galli cantus